Eine Dachrenovierung kostet kein Vermögen

Wenn Sie in der Vergangenheit unglücklicherweise asbesthaltiges Material zum Eindecken Ihres Daches eingesetzt haben, führt wirklich kein Weg am Sanieren Ihres Daches vorbei. Natürlich gibt es unzählige Betriebe und auch Privatleute, die befürchten, dass die anstehende Dachrenovierung mit einem sehr hohen Kostenaufwand verbunden ist. Zu ihrer Beruhigung sei gesagt, dass die Dachsanierung, wie z.B. auch bei Eternit-Platten, in aller Regel viel günstiger ausfällt als man das wahrscheinlich vermutet. Inzwischen ist die Technik so weit, dass sich die Kosten und auch die Belästigung im Rahmen der Entsorgung und Neueindeckung in wirklich sehr vernünftigen Grenzen halten. Der Kostenfaktor sollte Sie deshalb nicht davon abhalten, Ihr Asbestdach von dem beträchtliche gesundheitliche Risiken ausgehen, gründlich sanieren bzw. renovieren zu lassen.

Dachsanierung bei Eternit-Platten zwingend erforderlich?

Medienvertretern wird immer wieder vorgeworfen, dass sie zur Übertreibung neigen. Es gibt noch viele Zeitgenossen, die die Asbestgefahr kleinreden wollen und der Ansicht sind, dass das Problem in der Presse hochgespielt wurde. Es soll gar nicht bestritten werden, dass Journalisten zur Panikmacherei neigen. Im Fall der Asbestgefahr ist jedoch wissenschaftlich unumstößlich bewiesen, dass die Gesundheitsrisiken tatsächlich sehr groß sind und dass beispielsweise Asbestdächer in der Vergangenheit großes menschliches Leid angerichtet haben. Deshalb ist die Dachrenovierung in einer solchen Situation wirklich notwendig. Gleiches gilt selbstverständlich auch für die Dachsanierung bei Eternit-Platten. Denn auch von den in der Vergangenheit produzierten Eternitplatten geht ein nicht zu unterschätzendes gesundheitliches Risiko aus.

Wäre die Dachrenovierung zu vermeiden gewesen?

Die Behörden, deren Aufgabe es ist, Bürgerinnen und Bürger vor den unterschiedlichsten Gefahren zu schützen, haben im Hinblick auf die Asbestverseuchung gründlich versagt. Man hätte damals viel strenger kontrollieren sollen. Es grenzt schon an Fahrlässigkeit von Seiten des Staates, dass Asbest in der Vergangenheit so vielfältigen Einsatz fand. Mit besseren Kontrollen und Verfahren hätte man vielen Gebäudebesitzern beispielsweise die Dachrenovierung ersparen können. Auch eine Dachsanierung aufgrund der Anwendung von Eternit-Platten wäre dann gar nicht nötig gewesen. Schwerwiegender als der Aufwand für die Sanierung von asbestverseuchten Dächern und Fassaden ist jedoch die Tatsache, dass viele Menschen durch Asbest zu Schaden gekommen sind. Die Zahl der Krebstoten lässt sich wohl nie mit genauer Sicherheit festlegen. Man kann nur ahnen, wie viel Leid verursacht worden ist.

http://elegastdachundfassaden.de/