Gemüse und ihr Anbau

Der Begriff Gemüse bezieht sich auf frische essbare Teile bestimmter krautiger Pflanzen, zu denen Wurzeln, Stängel, Blätter, Blüten, Früchte und Samen gehören. Gemüse ist seit der Antike für seinen Nährwert bekannt. Frisches Gemüse hat einen Wassergehalt von mehr als siebzig Prozent. Der Proteingehalt macht etwa drei bis vier Prozent aus und etwa ein Prozent ist Fett.

Was den Nährwert angeht, ist Gemüse eine sehr gute Quelle für Mineralien (Kalzium und Eisen). Das meiste Vitamin A und C, das wir zu uns nehmen, stammt aus Mineralstoffen. Antioxidantien, der Stoff, der vor Zellschäden und Ballaststoffen schützt, ist in fast allen Gemüsen reichlich vorhanden.

Klassifizierung von Gemüse

Die Klassifizierung von Gemüse erfolgt auf der Grundlage der Pflanze, die für Lebensmittel verwendet wird. Die Klassifizierung umfasst Stängelgemüse, zu dem Spargel und Kohlrabi gehören. Dann kommt das Wurzelgemüse, dazu gehören Karotten, Süßkartoffeln, Radieschen und Rüben. Das Blattstielgemüse umfasst Rosenkohl, Spinat, Salat, Kohl usw. Das Zwiebelgemüse umfasst Zwiebeln, Knoblauch und Lauch.

Kopfgemüse sind Brokkoli, Blumenkohl und Artischocken. Zu den Früchten, die auch als Gemüse gelten, gehören Zuckermais, Okra, Auberginen, Gurken usw. Zu den Samen Gemüsen zählen nicht zuletzt Hülsenfrüchte, Bohnen und Erbsen.

Landwirtschaft für den Frischmarkt

Landwirtschaft für Frischmärkte umfasst Haus Gärtnerei, Gärtnerei usw. Wenn wir über Haus Gartenbau sprechen, ist es wichtig zu verstehen, dass diese Landwirtschaft hauptsächlich für den persönlichen Gebrauch erfolgt. Dafür eignen sich am besten Gemüse, die einen höheren Ertrag haben. Dazu gehören Gemüse wie Karotten, Bohnen, Salat, Zwiebeln, Paprika, Spinat, Rettich und Tomaten.

Der Gemüseanbau produziert vielfältiges Gemüse für die Einheimischen des Marktes. Die schnelle Entwicklung der Infrastruktur hat dazu beigetragen, die Märkte zu vergrößern. Dies trägt dazu bei, ihre Reichweite auch auf andere lokale Märkte auszudehnen. Andere Anbautechniken für lokale Märkte sind die LKW-Landwirtschaft, die zur Produktion eines bestimmten Gemüses verwendet wird, jedoch in großen Mengen.

Eine andere Methode ist das Gemüse Forcing. Bei dieser Methode werden künstliche Bedingungen geschaffen, um die Gemüseproduktion in der Nebensaison zu forcieren. Übliche Strukturen, die für diese Methode verwendet werden, sind Gewächshaus, Warm Beete und Frühbeet.

Viele Verbraucher suchen nach frischen Lebensmitteln und solche Techniken helfen ihnen, ihre Erwartungen zu erfüllen.

Landwirtschaft für die Verarbeitung

Verarbeitetes Gemüse ist Gemüse, das in Dosen, gefroren oder eingelegt ist. Das Aussehen des Rohstoffs spielt bei dieser Art der Landwirtschaft keine Rolle, weshalb die Produktionskosten niedrig sind. Es gibt viele verschiedene Gemüsesorten, die verarbeitet werden können. Bei vielen Gemüsesorten ist eine Reihe unterschiedlicher Reife Termine unabdingbar, damit eine konstante Versorgung mit den Artikeln gewährleistet ist.

Landwirtschaft für die Saatgutproduktion

Für diese Art der Landwirtschaft sind spezielle Techniken und Fähigkeiten erforderlich. Um sicherzustellen, dass das Saatgut rein ist, wird die Produktion isoliert durchgeführt. Es gibt spezielle Techniken, die während der Blüte der Pflanze und auch bei der Ernte angewendet werden.

Landwirtschaftliche Techniken

Zuallererst ist die richtige Verwaltung der Schlüssel zur Abwicklung des Prozesses. Die Bekämpfung von Insektiziden ist sehr wichtig, abgesehen davon sind Klima, Feuchtigkeit, Temperatur, Tageslicht als Energiequelle für Pflanzenbewässerung, Erfrierungen, Standort mit Rücksicht auf die Bodenqualität und viele andere Faktoren zu berücksichtigen.