Italienische mode

In jeder Saison werden neue Kreationen kreiert, wobei die Frau von heute sich in dieser Hinsicht keine bestimmte Moderichtung mehr vorschreiben lässt. In den letzten Jahren wurde immer wieder einmal versucht, Hosen mit weit geschnitten Beinen oder zumindest mit Schlag schmackhaft zu machen. Das scheint gar nicht mehr zu gelingen, denn die am Bein anliegende sehr schmale Hose ist schon seit Jahren nicht mehr aus den Kleiderschränken der Damen wegzudenken. Egal, ob als trendige Jeans oder in Form von bequemen Leggings, das enge Beinkleid ist für jedes Outfit Trumpf. Hierzu können nahezu alle Oberteile kombiniert werden, von der luftigen Bluse und der langen Tunika bis hin zum engen Shirt. Die entsprechende Figur und der kritische Blick in den Spiegel werden hier den richtigen Weg weisen.

Die Farben gehen heute in Richtung kühler Töne wie Blau und Türkis oder Grau. Aber auch das starke Rot und Pink gehören zu den Favoriten. Selbstredend, dass das klassische Schwarz und Weiß zu jeder Zeit willkommen sind und nie aus der Mode sein werden. Wenn es um Stoffe geht, die Muster aufweisen, sind diese eher groß und plakativ oder zumindest auffällig in einer Konträr-Farbe. Entweder gibt es hier große Blumenmotive, geometrische Formen oder auch viele kleine Punkte. Bei Tops ist die Stickerei ebenso zu finden wie zarte Spitze. Apropos Spitze, sie feiert ihr Comeback in der Schuhmode, die sich elegant und fantasievoll gibt. Schmale Gürtel setzen auf taillierten Kleidern im angesagten Rockabilly-Style besondere Akzente. Es ist klar zu erkennen, dass Mode in erster Line Spaß bereiten soll und im Grunde genommen alles erlaubt ist, was gefällt.

http://www.de.roberto-romero.com/