Jh-media-service

Vegan-Trend in Deutschland

ProVeg geht derzeit von rund 8 Millionen Vegetariern in Deutschland aus. Das sind ungefähr 10% der Bevölkerung. Etwa 1-2% der Menschen essen reine pflanzliche Nahrung, dh vegan. Aufwärtstrend. Der vegetarische Trend ist auch weltweit zu erkennen. Die Zahl der Vegetarier weltweit wird auf 1 Milliarde geschätzt. Das vegetarische Sortiment wächst stetig

Pflanzenbasierte Alternativen finden sich heute in jedem Supermarkt. Laut dem Marktforschungsunternehmen Nielsen haben die Verkäufe von Gemüseeinzelhandelsprodukten im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogerien Rekordhöhen erreicht. Von 2017 bis 2018 erwirtschafteten vegane und vegetarische Lebensmittel 960 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um 30%. 2 Der Jahresumsatz von Discountern stieg um mehr als ein Drittel, während der Umsatz mit vegetarischen Produkten im traditionellen Lebensmitteleinzelhandel um 23% stieg.

Trend oder Thema: Gesundheitsbewusstsein und seine Folgen

Es existieren viele Gründe, sich vegan zu ernähren. Reichlich Leute sind der Ansicht, eine vegane Ernährung bringt gesundheitliche Vorzüge. Hier scheiden sich zugegeben die Geister. Gleichwohl das Tierwohl und der Klimaschutz sind Gründe für die Ernährung. Im Großen und Ganzen ist Vegetarismus eine Haltung, die vom Vegetarismus abgeleitet ist. Vegetarier fallen in zwei Kategorien: Manche Menschen meiden alle tierischen Lebensmittel, nicht nur Fleisch und Fisch, sondern auch Milchprodukte, Eier usw. Andere meiden alle tierischen Lebensmittel. Zum Beispiel tragen sie keine Kleidung aus Leder oder Schurwolle und versuchen zu vermeiden, Produkte von Tieren oder deren Produkten zu verwenden und zu essen. Der vegetarische Lebensstil ist kein Randphänomen mehr. Insbesondere entscheiden sich immer mehr Menschen für Ersteres und geben das Essen tierischer Lebensmittel auf. In den letzten Jahren ist Vegetarismus zu einem “Trend” geworden. Von nun an springen immer mehr Menschen in den Trend, ändern ihre Essgewohnheiten und verpflichten sich öffentlich, Vegetarier zu sein. Einige Fleischfresser kritisieren bestimmte religiöse Verhaltensweisen vieler Vegetarier – schließlich kann jeder essen, was er will. Das genaue Gegenteil kann auch umgekehrt werden: Vegetarier sollten sich vegan ernähren und dieses Problem genauso lösen, wie Fleischesser die Vorteile des Fleischessens lösen sollten. Empfehlung zum Thema: Veganismus – Nur ein Trend oder wirklich gesund?

Ist Nährstoffmangel die Ursache?

Die Grundnährstoffe einer vegetarischen Ernährung sind Eisen, Zink, Jod, Selen, Kalzium, Protein, die Vitamine B2, D und B12 sowie Omega-3-Fettsäuren. Zum Beispiel kann Eisenmangel Haarausfall verursachen. Ein Mangel an Vitamin B12 kann zu Unaufmerksamkeit und Depressionen führen. Offensichtlicher Zinkmangel kann sogar zu Unfruchtbarkeit und geschwächtem Immunsystem führen. Die Liste ist endlos. Daher ist es kein Wunder, dass viele ehemalige Veganer während ihrer Vegetarierzeit auf YouTube über verschiedene Gesundheitsprobleme berichteten. Wie bei Bonnie und ihrem Freund kann zu viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte die Ballaststoffaufnahme erhöhen.

Wenn Sie Eier, Milch, Milchprodukte, Fisch und Fleisch weglassen, müssen Sie sehr sorgfältig essen. Dies bedeutet zum einen, dass die langfristige Verwendung von Vitamin-B12-Präparaten erforderlich ist, da B12 fast ausschließlich in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten ist. Andererseits müssen die Mahlzeiten sorgfältig geplant werden, um Lebensmittel richtig auszuwählen und zu mischen. Obwohl Nährstoffe nichts bewirken, ist dies der einzige Weg, um eine optimale Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Veganes Leben der Besserverdiener

Doch trotz der großen Erfolge der veganen Szene, der innovativen tierlosen Einzelhändler wie Veganz und dem ausgebauten Angebot in Supermärkten: Nie wurde mehr Fleisch in Deutschland gegessen wie gegenwärtig. 53 Kilogramm Schnitzel, Wurst und Co. pro Anno landen auf unseren Tellern. Das liegt genauso an den preiswerten Preisen anhand Massentierhaltung. Die wiederum sehen die mehrheitlichen Deutschen skeptisch – ein Widerspruch, der sich immerhin beim Einkaufs- und Essverhalten nicht aufklären lässt. Lichtblick sind die jungen Konsumenten, die sind einstweilen klar kritischer mit ihrer Nahrung auseinandersetzen. Vor allem junge Frauen würden Fleisch vom Speiseplan streichen: Rund 80 % der Vegetarier und Veganer sind weiblich und unter 29 Jahre alt.